MBC Bad Kohlgrub – meine Herausforderung, eine Herausforderung

Ich habe mich entschieden. Am 09.01.2018 habe ich um 18:00 Uhr meine Schnuppermitgliedschaft
im MBC Bad Kohlgrub begonnen. Ich habe lange überlegt und es mir dabei nicht leicht gemacht.
Nun sind meine Prioritäten gesetzt.
Mir ist wichtig endlich unter Menschen mit gleichem Interesse zu kommen.
Meine Krankheit hatte mich schon lange isoliert, aber noch länger ist die Einsamkeit beim Hobby
in Mittenwald. Ich brauche einfach Partner für einen Austausch und „Antreiber“.

Der Modellbahnclub beschäftigt sich mit der Geschichte der Lokalbahn Murnau-Oberammergau
und baut seit vielen Jahren an einer stationären Anlage mit der Lokalbahn als Thema.
Über die Zeit sind die Mitglieder bereits ins hohe Alter gekommen und auch an der Anlage
ging es nicht spurlos dahin. Eine Erneuerung ist dringend notwendig.

Ich möchte den Verein mit meinen mir möglichen Kräften und meinem Wissen,
aber auch meinen bescheidenen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Ideen unterstützen.

Ein erster Blick über die Anlage...

Ein erster Blick über die Anlage…

An der Anlage gibt es viele Baustellen, die unbedingt bearbeitet werden müssen.
Die Umstellung der Anlage von Analogbetrieb auf eine digitale Steuerung ist der Hauptschwerpunkt.
Ich werde Gerd, Werner und Alfred (der digitale Berater) unterstützen und mich mit meinem
Basiswissen einbringen. Das haben wir gleich an meinem ersten Abend im Verein,
dem ersten Bastelabend im Jahr 2018 festgelegt.

Werner und Gustl machen sich an die ersten Instandsetzungsarbeiten der drei Schattenbahnhöfe.
Ein Teil des verwendeten Schaumstoffes aus der Anfangszeit zerbröselt und stört den Betrieb
auf der Anlage. Diese Fehlerquelle muss unbedingt beseitigt werden.

Leider waren an diesem ersten Treffen keine weiteren Mitglieder dabei.
Aufgaben gibt es genug, so haben wir feststellen müssen.
Am gesamten Fahrzeugpark müssen unter anderem die Radsätze gereinigt und die Kupplungen
eingestellt werden. Es wäre sicher toll, wenn es ein paar interessierte Modellbahner gäbe,
die sich mit Spass und Freude am Hobby einbringen möchten.

Blick auf Oberammergau

Blick auf Oberammergau…

Bastelabende finden alle zwei Wochen statt.
Da aber diese Zeitfenster gerade bei der anstehenden Digitalisierung nicht ausreichen,
haben wir uns schon auf einen ersten langen Samstagarbeitseinsatz geeinigt.
Der Einbau der Belegtmelder braucht einfach einen längeren Zeitraum,
wo ein ordentlicher Anteil dieser Arbeiten erledigt und die Funktion geprüft wird.

Blick zur Paradestrecke...

Blick zur Paradestrecke…

Dieser erste Abend diente nicht nur der Abstimmung der anstehenden Arbeiten,
sondern auch der Vorstellung von Ideen, den Möglichkeiten des Digitalbetriebes
und Ansicht interessanter Materialien. Alfred hatte einen Karton dabei.
Er fand einen günstigen Anbieter für Landschaftsmaterialien. Tolle Bäume und Sträucher
zu sehr günstigen Preisen.
Wenn man etwas Geld in die Hand nimmt, hat man eine ordentliche Menge an schönem Material
zur Verfügung und kann einen grösseren Abschnitt auf seiner Anlage,
einen umfangreichen Teilabschnitt bei seinem Projekt gestalten.
Da bekommt man gleich wieder Lust, mit Freude und Spass seine Arbeiten fortzusetzen.

Ich habe meine Idee vorgestellt, mittels Modulen den Verein bekannter zu machen.
Da sich die Vereinsanlage stationär im Keller des Kurhauses befindet und somit erst einmal
entdeckt werden muss, können die Module bei verschiedenen Veranstaltungen eingesetzt werden
und machen dann dort den Verein bekannt.
Die Module haben das gleiche Thema wie die Vereinsanlage, die Lokalbahn Murnau-Oberammergau.
Mit einer feinen Oberleitung ausgerüstet, möchte ich Stück für Stück die Strecke von der Mitte (Bad Kohlgrub)
oder einem kleinem Bahnhof (Jägerhaus/Altenau/Saulgrub) in beide Richtungen langsam aufbauen.
Oberammergau und Murnau werden dafür erst einmal als FiddleYards die Streckenenden sein,
damit ein authentischer Bahnverkehr stattfinden kann.
Für meine „Heimarbeiten“ bildet die Einarbeitung in die Ausführung der Oberleitung den ersten Schwerpunkt.
Drei Modulkästen bilden den Anfang. Ob ich der Aufgabe gewachsen bin, werde ich sehen.
Ich selbst würde mich bei diesem Projekt natürlich auch über Unterstützung freuen.

Man wird nun erleben, wie sich die anstehenden Arbeiten entwickeln, welche Überraschungen noch warten
und ob Probleme einen Einfluss auf Zeitplan und die erhofften Verbesserungen haben.
Ich bin gespannt. Der MBC Bad Kohlgrub – eine Herausforderung, meine Herausforderung.

Peter Richter

geboren am 15.11.1958 in Oschatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Blogstatistik

    • 1.826 Besuche